RUNDUM GUT INFORMIERT

Glossar


Nachfolgend finden Sie wissenswerte Hinweise und Erläuterungen zu den in diesem Marktbericht verwendeten Begriffen, Grafiken und Kennzahlen.

Aktivitätsindex:

Der Engel & Völkers Aktivitätsindex setzt die Transaktionsanzahl ins Verhältnis zum Bestand an Wohnungen bzw. Häusern und indexiert diesen Wert.

Wohnraumdruck:

Verhältnis von Bevölkerungszuwachs und Wohnungsneubau unter Einbeziehung der durchschnittlichen Haushaltsgröße.

Wohn- und Geschäftshaus (WGH):

Bei Wohn- und Geschäftshäusern handelt es sich um Immobilien mit mindestens vier Wohn­einheiten, die im Besitz einer Privatperson, einer Erbengemeinschaft oder eines Unternehmens sind. Neben dem reinen Mehr­familienhaus fallen unter den Begriff auch Mischobjekte, die gewerbliche Flächen enthalten, wie z. B. Ladenflächen im Erd­geschoss oder Arztpraxen. Im Objekt dominiert jedoch der Wohncharakter. Synonyme in der Immobilienwirtschaft sind Geschosshaus, Anlageimmobilie oder Zinshaus.

Transaktionen Wohn- und Geschäfts­häuser:

Transaktionen sind das Ergebnis der im gewöhn­lichen Geschäftsverkehr ver­kauften Objekte und ihr dazugehöriges Umsatzvolumen in der jeweiligen Stadt.

Preise Wohn- und Geschäftshäuser in EUR/m²:

Die Kaufpreise von Wohn- und Geschäftshäusern sind nach Einschätzung von Engel & Völkers Commercial in EUR/m² ausgewiesen.

Faktor/Vervielfältiger:

Der Faktor ist das Verhältnis zwischen Nettokaufpreis und Jahres­nettokaltmiete zum Kaufzeitpunkt und entspricht dem Kehrwert der Bruttoanfangsrendite. Die Faktorenangaben beziehen sich auf den Rohertragsfaktor/Vervielfältiger.

Trendpfeil:

Der Trendpfeil gibt die Einschätzung von Engel & Völkers Commercial für den jeweils lokal betrachteten Markt für das erste Halbjahr 2019 an.

Lagekarte:

Das Stadtgebiet wird nach Einschätzung von Engel & Völkers Commercial in vier Lage­kategorien differenziert: sehr gute Lage, gute Lage, mittlere Lage und einfache Lage. Innerhalb der ein­zelnen Lage­kategorien kann es zu weiteren Abgrenzungen von Mikrolagen kommen, die aber aufgrund der Darstellungstiefe nicht berücksichtigt werden konnten. Bewertet werden im Wesentlichen Wohn- und Geschäftshauslagen.

Kennzahlen:

Die Bevölkerungszahlen basieren auf den Angaben der kommunalen Statistik­ämter (Stand 31.12.2017).


Die Kaufkraft bezeichnet das in einem Jahr verfügbare Pro-Kopf-Einkommen (Nettoeinkommen ohne Steuern und Sozialver­sicherungsbeiträge, inkl. empfangener Trans­ferleistungen) der Bevölkerung einer Region. Die Angaben stammen von der Michael Bauer Research GmbH aus dem Jahr 2018.


Die Kennzahl Baufertigstellungen gibt die Anzahl aller im Bezugszeitraum fertiggestellten Wohneinheiten an und basiert auf den Angaben der Statistischen Landesämter bzw. des Statistischen Bundesamtes (Stand 31.12.2017).


Die marktaktive Leerstandsquote basiert auf den Angaben des empirica-Leerstandsindex (Stand 31.12.2016).


Die Angebotspreise basieren auf Auswertungen der empirica-systeme Marktdaten­bank. Die Angebotsmieten basieren ebenfalls auf Auswertungen der empirica-systeme Marktdatenbank und zeigen tabellarisch eine Auswahl an Stadtgebieten/Stadtteilen (Auswertungszeitraum 1. Halbjahr 2018, Stand Oktober 2018). Wenn nicht anders beschrieben, beziehen sich die Angebotsmieten in diesem Marktbericht auf Bestandswohnungen.

STÄDTEKLASSIFIKATIONEN

A-Städte

Wichtigste deutsche Zentren mit nationaler und zum Teil internationaler Bedeutung. In allen Segmenten große, funktionsfähige Märkte.

B-Städte

Großstädte mit nationaler und regionaler Bedeutung.

C-Städte

Wichtige deutsche Städte mit regionaler und eingeschränkt nationaler Bedeutung, mit wichtiger Ausstrahlung auf die umgebende Region.

D-Städte

Kleinere, regional fokussierte Standorte mit zentraler Funktion für ihr direktes Umland; geringeres Marktvolumen und geringerer Umsatz. Engel & Völkers Commercial ordnet zusätzlich Emden den D-Städten zu.

(Quelle: bulwiengesa AG)